Datenschutz
Impressum
der Vogel, das unfiltrierte Original. Unverwechselbar seit 1985.
Der Vogel! Das unfiltrierte1 Original. Unverwechselbar seit 1985.


Sackelzement fix luja,
 

was haben wir uns gefreut und jetzt das. In der Hauptstadt geht’s ja kunterbunt durcheinander wie in des Braumeisters Bierkalender. Heute dieses und morgen jenes.


Was uns aber beim Unfiltrierten erfreut, ist‘s im politischen noch lange nicht. Ob da was g‘scheits dabei herauskommt? Schaun mer mal, dann sehn mer scho.“
 
So wird der Oktober eine knochentrockene Baustelle und eine lange Durst- und Schwitzstrecke liegt vor uns. Da heißt es Obacht geben auf einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt.
 
Chefgrantel Rudi weiß da wie immer Rat: Oins geht noch! Damit‘s net gar zu eintönig wird, hat er für reichlich unfiltrierte Abwechslung gesorgt.


Hier die aktuellen Anstichtermine:
 



 
 
 


Verlängert bis Sonntag, 10. Oktober 2021,
in allen Vogel Hausbrauereien

Die Mass aller Dinge:
die Vogel-Mass für 6,90 Euro!


Unter uns, inzwischen bereitet die Vogel-Mass den Fans der 1-Liter-Genussklasse ganzjährige Freude. So gesehen, eigentlich nichts außergewöhnliches mehr.
 
Die Überraschung ist der Preis: während der geplanten, aber nicht stattfindenden Wies‘n-Zeit vom 18. September bis 03. Oktober gibt es den Liter Unfiltriertes im Masskrug für nur 6,90 Euro! Das ist Mass halten pur.
 
 


Bis Freitag, 15. Oktober 2021,
in allen Vogel Hausbrauereien

Vogels unfiltriertes Festbier –
das badische Gute-Laune-Holla-
die-Wiesnfee-Festbier


Ein richtig leckeres, unwiderstehliches Festbier. Wer es probiert, will kein anderes mehr: Kupferfarben, malzbetont und vollmundig, gekrönt von einer zarten, gut ausbalancierten Hopfennote. Nicht zu süß, nicht zu bitter, schön voll und rund im Abgang.
 
Die samtene Farbe des Festbieres erinnert an einen Schwarzwälder Waldhonig. Der cremige Schaum ist feinporig und fest, beim Riechen treffen wir auf Aromen von reifen Aprikosen und getrockneten Früchten, die sich im Antrunk wiederfinden.
 
In der Mitte entfaltet die opulente Malztextur mit ihren Röstaromen, die uns an frisches Schwarzbrot denken lassen, ihre volle Geltung. Im Nachtrunk baut sich langsam eine feine Herbe mit dem Geschmack von schwarzen Johannisbeeren auf.“
 
Vogels Festbier, 5,3% Alc. aus 13,8% Stammwürze
 
 
 


Am Dienstag, 12. Oktober 2021,
nur im Karlsruher Vogelbräu, Kapellenstr. 50

Rudis Urvogel –
das Gründerpils von 1985.


So wie der Archaeopteryx (rechts im Bild) der Urahn aller Gefiederten ist, so ist das Vogel-Pils (links im Bild) das Urvogel aller Unfiltrierten in Baden.


Mit dem feinen Unterschied, dass du Ersteren seit ca. 150 Mio. Jahren nur noch versteinert im Museum bewundern kannst. Letzterer aber seit 35 Jahren, alle Jahre wieder zum Gründungstag, quicklebendig aus dem Zapfhahn sprudelt.
 
Ein Pils mit herbem Biss – leider nichts für Anfänger. Wird exklusiv nur in Karlsruhe gezapft. Ranhalten, wie immer nur kleine Mengen gebraut.
 
 
 


Ab Samstag, 16. Oktober 2021,
in allen Vogel Hausbrauereien

Vogels unfiltriertes Badisch Alt –
dunkel, fruchtaromatisch,
herb und süffig.


Max Berg, unser Ettlinger Brauer und Bierbotschafter, beschreibt das Badisch Alt sehr erwartungsvoll:
 
„Unfiltriert haselnussbraun mit einem festen, cremigen, leicht beigen Schaum begrüßt dich unser „Badisch Alt“.
 
Anregende Karamellnoten und leichte Anflüge von Röstaromen aus dem dunklen Malz begeistern deine Nase. Feine Hopfennoten von frischer Blumenwiese und fruchtige Aromen von reifem Apfel durch die spezielle obergärige Original Düsseldorfer Altbierhefe verzaubern alle Sinnesnerven.
 
Auf der Zunge und im Gaumen entfalten sich kräftige Karamellnoten verbunden mit Anklängen von reifem Apfel, bevor im Abgang eine langanhaltende, harmonische Bittere folgt.“
 
Braumeister Vogel braut sein „Badisch Alt“ als unfiltrierte Reverenz an das Düsseldorfer Original und nimmt zur Gärung der Würze die spezielle Altbierhefe der bekannten Düsseldorfer Altstadtbrauerei Schuhmacher.
 
Durch sie erhält unser Altbier seinen unverwechselbaren Charakter. Stilecht gezapft im typischen Altbierbecher. Auf dein Wohl!
 
4,8 % Alc. aus 11,5 % Stammwürze
 
 
 


Nur am Sonntag, 31. Oktober 2021,
in allen Vogel Hausbrauereien:

Vogels gruseliges Halloweenbier –
trick or treat?


Keine Frage beim rabenschwarzem Grusel-Fusel-Gänsehaut- Halloweenbier des Grafen Rudolpho III. Dracuvogelea . Es ist schwarz, malzig, kräftig, fruchtig-süffig, obergärig, ein Biertyp wie Guiness.


Ein anerkannter Blutersatz für alle badischen Vambiere, wenn‘s mal wieder an jungfräulichen BlutspenderInnen mangelt. Knoblauch- und silberresistente Drinkability!
 
Nur echt in der 0,5er Blutkonserve am Tropf. Doch Vorsicht, es kann zu Haarausfall, Blutarmut und langen Zähnen führen. Anschließend unbedingt Tageslicht vermeiden. Rülps!
 
Sorry: Er hat leider wieder nur kleine Mengen gebraut.
 
 
 


Ab Samstag, 30. Oktober 2021,
in allen Vogel Hausbrauereien

Vogels Hefeweizen-Doppelbock –
umwerfend in jeder Beziehung.


Das hammerstarke Unfiltrierte hat die Farbe von reifem Sommergetreide mit einer cremigen, reichhaltigen und schneeweißen Schaumkrone.
 

In der Nase ein voller Obstkorb aus starken Bananennoten, reifer Birne und Anflügen von tropischen Früchten, dazu leichte Getreidenoten und Gewürznoten von Nelke.


Im Mund dann ein volles, sahniges Mundgefühl mit moussierender Kohlensäure. Die fruchtigen Noten setzen sich auf dem Gaumen fort, dazu Aromen von frisch gebackenem Weißbrot.
 
Der Geschmackseindruck endet mit einem langen, durch den hohen Alkoholgehalt wärmenden Abgang, zu dem sich neben dem bleibenden sahnigen Mundgefühl auch Vanillenoten gesellen.
 
Seine Freunde rufen ihn Weizen-DoBo: Er ist süffig, mit stark fruchtigen Aromen, hell und obergärig eingebraut. „Uffbasse...versteckt seine Stärke!“
7,5% Alc. aus 18,5% Stammwürze.
 
 


Sommer pur bis 2. November 2021,
in allen Vogel Hausbrauereien

Vogels Sommerbier –
die helle Sommerfreude!


Untergärig, hell, schlank, süffig, mit dem fruchtigen Aromahopfen Mandarina Bavaria veredelt.
4,9% Alc. aus 11,3% Stammwürze


Das Sommerbier macht seinem Namen alle Ehre, seine helle Farbe – wie die heiße Mittagssonne – macht Lust auf eine kühle Erfrischung.
 
Beim Hineinschnuppern nehmen wir leichte fruchtige, citrusartige Noten war. Im Antrunk treffen wir auf eine angenehme Spritzigkeit, der ein schlanker Körper mit einem Hauch von frischen Mandarinen folgt.
 


 
Zum Finale zeigt uns der Aromahopfen Mandarina Bavaria was er kann und verwöhnt uns mit einer dezenten Bittere von leichten Grapefruit-Aromen.
 
Im Brauprozess ist das Sommerbier ein Helles, dass beim Brauen, Gären und Lagern keine handwerk-lichen Fehler verzeiht, da man diese weder mit zusätzlichen Röst- und Hopfenaromen ausgleichen kann. Zudem sind ausgeprägte Karamell- und Brotaromen bei diesem Bierstil fehl am Platze. Es ist also gar nicht so einfach, ein gutes Helles zu brauen.
 
Das Sommerbier passt gut zu knackigen Blattsalaten mit Putenstreifen oder auch zu einem lecker gebratenen oder gegrillten Fisch, wie z.B. Zander. Wohl bekomm’s.
 
 
 


Der feinherbe unfiltrierte Genuss
in allen Vogel Hausbrauereien

Vogel Pils
Das unfiltrierte Original.
Unverwechselbar seit 1985


Die Optik des Pils präsentiert sich bernsteingolden und unfiltriert. Der feste, cremige und hocharomatische Schaum umschmeichelt mit samtiger Weichheit die Lippen. Der erste Schluck wird geprägt von einem vollmundig-karamelligen, sehr breiten und süffigen „Malzbett“, aus dem sich die feine Bittere des würzigen Aromahopfens kraftvoll und dominierend erhebt.
 
Mit 45 bis 48 Bittereinheiten (kurz BE ... und manchmal auch mehr) zählt das Vogelbräu-Pils zu den herbsten Pils-Bieren Deutschlands. Die Bittere ist definitiv dominierend und prägend angelegt.
 
Sorry, das „Vogelbräu-Pils“ ist leider nichts für den Pils-Anfänger oder Liebhaber eher malzbetonter, leichter Biere. Dafür ist es eines für den geneigten und erfahrenen Feinschmecker.
 
Der sehr lange, hopfenbetonte Abgang setzt dem Ganzen das i-Tüpfelchen auf und breitet sich wohlig auf Seele und Geist aus.
 
Ob in Karlsruhe, in Ettlingen oder in Durlach – in jeder Vogel-Hausbrauerei wird das Pils vor deinen Augen gebraut und frisch aus dem Keller gezapft. Und jedes der drei Pils-Biere hat seinen unverwechselbaren, typischen Charakter, der zum Standort gehört.
 
Entdecke das unfiltrierte Original – das unverwechselbare Pils von Braumeister Rudi Vogel.
 
 
 


 


In allen Vogelhäusern:

Futtern wie bei Muttern –
Rudis rustikale Schmankerl-Küche
 


Passend zu den Oktober-Unfiltrierten, verwöhnen dich unsere Vogelköche mit traditionellen, herbstlichen Gaumenschmeichlern, dass es eine wahre Freude ist.
 
So herzhaft und deftig, da schmeckt z.B. das leckere Festbier gleich nochmal so gut und das Dirndl und die Lederhose passen wieder perfekt. Fesch sog i!
 
Klick und schau, was die drei Vogelhäuser dir im Oktober Leckeres bieten:
 



 
 


 

Tour de Vogel –
darauf fahren alle ab.


 


Egal ob mit dem Rad, per Pedes, auf Inliner oder gar mit der KVV: Wenn du an einem Tag in allen drei Vogel Hausbrauereien in Karlsruhe, Ettlingen und Durlach einkehrst, dann zapfen wir dir an der dritten Station ein großes Freigetränk als "Lohn der Tortour".
 
Das kann auf Wunsch ein 0,5 Liter Vogelbier oder Radler oder ein anderes großes alkoholfreies Getränk sein.
 
Du kannst den Startpunkt deiner Tour an einem der drei Hausbrauereien frei wählen. Bei Sonnenschein natürlich an oder in den Biergärten. Einfach beim Servicepersonal nach einem „Start-Bon“ für die Tour de Vogel fragen und schon geht es los zur nächsten Vogel Hausbrauerei.
 
Tausche dort deinen Start-Bon gegen einen neuen „Tour-Bon“ und weiter geht es zum dritten Vogel-Häuschen, wo du deinen Bon gegen das ausgelobte Freigetränk eintauschen kann.
 
Aus der unbegrenzten Zahl von Möglichkeiten die vogelschen Hausbrauereien abzuradeln, haben wir 4 beispielhafte Touren für dich zusammengestellt:
 
Tour 1: Das schnell verdiente Bier
Tour 2: Die Genuss-Tour über 21 km
Tour 3: Die Sports-Tour über 28 km
Tour 4: Die Inline-Tour über 20 km
 
Einfach auf die Tour deiner Wahl klicken und mehr erfahren.
 
Viel Spaß bei der Tour de Vogel
wünscht dir Rudi Vogel
 
 


Lust auf Bier, Lust auf Garten,
Lust auf Badens schönste Naherholungsgebiete!


Hab‘ Sonne im Herzen und ein Unfiltriertes im Glas. Schee hogge, schee gugge, schee schwätze un schee drinke“ das ist des Badners seelige Hoffnung auf die Freuden der Ewigkeit.
 
Im kühlen Schattengrün sitzen, über dir das lichte Blau des Himmels, vor dir das leuchtende Sonnengold eines frisch gezapften Vogelbieres. Herz, was willst du mehr?
 
 
 


 

Impressum
Datenschutz

Vogel Hausbräu Durlach

Amalienbadstr. 16
76227 Durlach/Karlsruhe
Tel 07 21/ 81 96 80
Fax 07 21/ 81 96 822
durlach@vogelbraeu.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
11:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Freitag und Samstag
11:00 Uhr bis 24:00 Uhr
Sonntag
11:00 Uhr bis 23:00 Uhr
 

Vogel Hausbräu Ettlingen

Rheinstraße 4
76275 Ettlingen
Tel 0 72 43 / 56 17 20
Fax 0 72 43 / 3 85 83
ettlingen@vogelbraeu.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
11:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Freitag und Samstag
11:00 Uhr bis 24:00 Uhr
Sonntag
11:00 Uhr bis 23:00 Uhr
 

der Vogelbräu Karlsruhe

Kapellenstraße 50
76131 Karlsruhe
Tel 07 21/ 605 43 86 60
Fax 07 21/ 37 09 02
karlsruhe@vogelbraeu.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
11:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Freitag und Samstag
11:00 Uhr bis 24:00 Uhr
Sonntag
11:00 Uhr bis 23:00 Uhr
 
Vogelbräu-Logo