Datenschutz
Impressum
der Vogel, das unfiltrierte Original. Unverwechselbar seit 1985.
Der Vogel! Das unfiltrierte1 Original. Unverwechselbar seit 1985.


Bis Freitag. 25. November 2022,
in allen Vogel Hausbrauereien

Vogels Hefeweizen-Doppelbock
der unfiltrierte Doppel-Wumms


Das hammerstarke Unfiltrierte hat die Farbe von reifem Sommergetreide mit einer cremigen, reichhaltigen und schneeweißen Schaumkrone.
 
In der Nase ein voller Obstkorb aus starken Bananennoten, reifer Birne und Anflügen von tropischen Früchten, dazu leichte Getreidenoten und Gewürznoten von Nelke.
 
Im Mund dann ein volles, sahniges Mundgefühl mit moussierender Kohlensäure. Die fruchtigen Noten setzen sich auf dem Gaumen fort, dazu Aromen von frisch gebackenem Weißbrot.
 
Der Geschmackseindruck endet mit einem langen, durch den hohen Alkoholgehalt wärmenden Abgang, zu dem sich neben dem bleibenden sahnigen Mundgefühl auch Vanillenoten gesellen.
 
Seine Freunde rufen ihn Weizen-DoBo: Er ist süffig, mit stark fruchtigen Aromen, hell und obergärig eingebraut. „Uffbasse...versteckt seine Stärke!“
7,5% Alc. aus 18,5% Stammwürze.
 



Zurück zur Übersicht


 


Wieder ab Mittwoch, 2. November 2022,
in allen Vogel Hausbrauereien

Die Premiere: Vogels Kupfer Spezial
Kupfer ist das neue Gold


Das neue Kupfer Spezial ist ein strahlend goldbraunes Unfiltriertes, gekrönt von einem kräftigen, feinperligen, elfenbeinfarbenen Schaum.
 
In der Nase nimmst du kräftige, malzige Karamellnoten wahr, verbunden mit feinen Honignoten und getrockneter Aprikose. Abgerundet wird dieses Geruchserlebnis durch eine feine Hopfenaromatik von würzig/blumigen Aromen und roten Beerennoten.
 
Auf dem Gaumen erwartet dich bei moussierendem Kohlensäuregehalt ein pralles Malzaroma mit starken Karamellnoten, wunderschön ausbalanciert mit einer angehnehmen Bittere.
 
Dieses Aromenspiel bleibt lange auf der Zunge und hinterlässt im Abgang einen herrlich runden Eindruck mit feinem Hopfenaroma und macht Lust auf den nächsten Schluck.
 



Zurück zur Übersicht


 


Ab Samstag,19. November 2022,
in allen Vogel Hausbrauereien

Rudis Vogellennium XXIII
Das 23. Millennium-Starkbier


Das 23. Vogellennium ist wieder ein exzellentes unfiltriertes und prickelndes Millennium-Starkbier geworden, das kraftvoll alle Sinne beflügelt.
 
Ein Bier der Superlative, gebraut nach der original Millennium-Rezeptur des Jahres 2000. Wohlige Wärme verbreitend, in satter goldener Farbe. Aromen von Malz und Hopfen bilden ein vollmundiges Geschmackserlebnis, das in einer harmonischen Bittere endet.
 
Das Vogellennium wurde nach langer Reifung bei O° Celsius durch eine exklusive Flaschengärung mit der belgischen Edelhefe „Belle Saison“ gekrönt.
 
Eine „schöne Jahreszeit“ garantieren 10,2 % Alc. aus 22,4 % Stammwürze.
 



Zurück zur Übersicht


 


Ab Samstag. 26. November 2022,
in allen Vogel Hausbrauereien0

Vogels Nikolausbock –
ein bockstarkes Fest für alle Sinne


Dieses neue, unfiltrierte Bockbier zaubert Wärme, Freude und ein Lächeln ins November-Corona-Grau.
 
Schmeckt, nach „Draußen vom Walde komme ich her...!“, nach langen Winterspaziergängen unter nächtlichem Sternenhimmel, nach Weihnachtsmarkt, Nussknacker, Lebkuchen und romantischem Kerzenschein. Alles ohne Klimawandel!
 
Das goldbraune, malzaromatische, harmonische und kraftvolle Bockbier ist ein Fest für alle Sinne.
 
6,0 % Alc. aus 16,5 % Stammwürze.
 



Zurück zur Übersicht


 


Never ending summer bis 1. November 2022,
in allen Vogel Hausbrauereien

Vogels Sommerbier –
die helle Sommerfreude!


Untergärig, hell, schlank, süffig, mit dem fruchtigen Aromahopfen Mandarina Bavaria veredelt.
4,9% Alc. aus 11,3% Stammwürze
 
Das Sommerbier macht seinem Namen alle Ehre, seine helle Farbe – wie die heiße Mittagssonne – macht Lust auf eine kühle Erfrischung.
 
Beim Hineinschnuppern nehmen wir leichte fruchtige, citrusartige Noten war. Im Antrunk treffen wir auf eine angenehme Spritzigkeit, der ein schlanker Körper mit einem Hauch von frischen Mandarinen folgt.
 



Zum Finale zeigt uns der Aromahopfen Mandarina Bavaria was er kann und verwöhnt uns mit einer dezenten Bittere von leichten Grapefruit-Aromen.
 
Im Brauprozess ist das Sommerbier ein Helles, dass beim Brauen, Gären und Lagern keine handwerk-lichen Fehler verzeiht, da man diese weder mit zusätzlichen Röst- und Hopfenaromen ausgleichen kann. Zudem sind ausgeprägte Karamell- und Brotaromen bei diesem Bierstil fehl am Platze. Es ist also gar nicht so einfach, ein gutes Helles zu brauen.
 
Das Sommerbier passt gut zu knackigen Blattsalaten mit Putenstreifen oder auch zu einem lecker gebratenen oder gegrillten Fisch, wie z.B. Zander. Wohl bekomm’s.
 



Zurück zur Übersicht


 


Der feinherbe unfiltrierte Genuss, an allen Tagen des
Jahres,
in allen Vogel Hausbrauereien

Vogel Pils
Das unfiltrierte Original.
Unverwechselbar seit 1985


Die Optik des Pils präsentiert sich bernsteingolden und unfiltriert. Der feste, cremige und hocharomatische Schaum umschmeichelt mit samtiger Weichheit die Lippen. Der erste Schluck wird geprägt von einem vollmundig-karamelligen, sehr breiten und süffigen „Malzbett“, aus dem sich die feine Bittere des würzigen Aromahopfens kraftvoll und dominierend erhebt.
 
Mit 45 bis 48 Bittereinheiten (kurz BE ... und manchmal auch mehr) zählt das Vogelbräu-Pils zu den herbsten Pils-Bieren Deutschlands. Die Bittere ist definitiv dominierend und prägend angelegt.
 
Sorry, das „Vogelbräu-Pils“ ist leider nichts für den Pils-Anfänger oder Liebhaber eher malzbetonter, leichter Biere. Dafür ist es eines für den geneigten und erfahrenen Feinschmecker.
 
Der sehr lange, hopfenbetonte Abgang setzt dem Ganzen das i-Tüpfelchen auf und breitet sich wohlig auf Seele und Geist aus.
 
Ob in Karlsruhe, in Ettlingen oder in Durlach – in jeder Vogel-Hausbrauerei wird das Pils vor deinen Augen gebraut und frisch aus dem Keller gezapft. Und jedes der drei Pils-Biere hat seinen unverwechselbaren, typischen Charakter, der zum Standort gehört.
 
Entdecke das unfiltrierte Original – das unverwechselbare Pils von Braumeister Rudi Vogel.
 
 



Zurück zur Übersicht


 


Nur am Montag, 31. Oktober 2022,
in allen Vogel Hausbrauereien:

Vogels gruseliges Halloweenbier –
trick or treat?


Keine Frage beim rabenschwarzem Grusel-Fusel-Gänsehaut- Halloweenbier des Grafen Rudolpho III. Dracuvogelea . Es ist schwarz, malzig, kräftig, fruchtig-süffig, obergärig, ein Biertyp wie Guiness.


Ein anerkannter Blutersatz für alle badischen Vambiere, wenn‘s mal wieder an jungfräulichen BlutspenderInnen mangelt. Knoblauch- und silberresistente Drinkability!
 
Nur echt in der 0,5er Blutkonserve am Tropf. Doch Vorsicht, es kann zu Haarausfall, Blutarmut und langen Zähnen führen. Anschließend unbedingt Tageslicht vermeiden. Rülps!
 
Sorry: Er hat leider wieder nur kleine Mengen gebraut.
 



Zurück zur Übersicht


 

 

Vogelbräu-Logo der Vogelbräu Karlsruhe, Kapellenstraße 50, 76131 Karlsruhe,
Tel. 07 21/ 605 43 86 60, Fax 07 21/ 37 09 02 vogelkarlsruhe@vogelbraeu.de
 
Vogel Hausbräu Ettlingen, Rheinstraße 4, 76275 Ettlingen,
Tel. 0 72 43 / 56 17 20, Fax 0 72 43 / 3 85 83 ettlingen@vogelbraeu.de
 
Vogel Hausbräu Durlach, Amalienbadstr. 16, 76227 Karlsruhe,
Tel. 07 21/ 81 96 80, Fax 07 21/ 81 96 822 durlach@vogelbraeu.de
 
Internet / Social Media: www.vogelbraeu.de, facebook.com/vogelbraeu,
instagram.com/dervogel_dasoriginal
 
Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 11:00 Uhr bis 24:00 Uhr, Freitag undSamstag 10:00 Uhr bis 1:00 Uhr, Sonntag 10:00 Uhr bis 24:00 Uhr
 
Impressum   |  Datenschutz